Geschäftsfelder > Sanierung > Frühfestigkeitseigenschaften

Frühfestigkeitseigenschaften.

Am Beispiel der durchgeführten Sanierung einer Teilbelagsfläche von 70 qm wird die praxisgerechte Ausführung deutlich: Die Renovierung des Teilstückes war nach 7 Stunden abgeschlossen und der Boden konnte bereits am nächsten Morgen wieder genutzt werden. Lediglich das Befahren mit Flurfördergeräten musste für 48 Stunden zurückgestellt werden.

Ein Gutachten vom Institut der Säurefliesner-Vereinigung e.V. in Großburgwedel bescheinigte die ausgezeichneten Frühfestigkeitseigenschaften an Hand verschiedener Prüfstellen, die sowohl vor Ort als auch im Labor durchge führt wurden. Daraus resultierte ein Mittelwert der Haftzugsfestig keit von 0,90 N/mm2 nach 36 Stunden und von 1,16 N/mm2 nach 7 Tagen.

Die Festigkeitsuntersuchung am Bettungsmörtel erfolgte in Labortests und bestätigte ebenfalls eine hohe Druck- und Biegefestigkeit bei Proben im Alter von 1 bis 7 Tagen. Bereits 24 Stunden nach Herstellung des Rüttelbelages war eine Zuordnung zur Zement-Estrichfestigkeitsklasse ZE 12 mög lich. 2 Tage später erfüllte der un tersuchte Mörtel die Kriterien der Klasse ZE 20 und nach 5 Tagen die Kennwerte der Gruppe ZE 30.
Insgesamt wurde bestätigt, dass sich das »Rapid-Bond-System« optimal für dauerhafte Sanierungen schadhafter Bodenbeläge in gewerblich genutzten Bereichen eignet, ohne den Geschäftsbetrieb spürbar zu beeinträchtigen.


Fragen Sie uns. Wir informieren Sie gerne ausführlich und senden Ihnen den vollständigen Untersuchungsbericht zu.









© 2010, JACH Fliesen   I   Impressum   I   Disclaimer/Haftungsausschluss   I   Datenschutzerklärung